Die Kosten sind im Heilmittelkatalog festgelegt und richten sich nach der verordneten Maßnahme.
In der Regel beträgt die Zuzahlung für Patienten 10 % der Behandlungskosten zuzüglich 10 Euro pro Rezept.
Bei einer Verordnung über 6-mal Physiotherapie würden Ihnen also 10 Euro Rezeptgebühr berechnet plus eine 10%ige Eigenbeteiligung für sechs Physiotherapie-Behandlungen. Die jeweiligen Behandlungskosten variieren je nach verordneter Maßnahme, Region und Praxis.
Bei Patienten, die eine Bescheinigung über eine Befreiung zur Zuzahlung von Ihrer Krankenkasse haben, übernimmt die Krankenkasse 100 % der Physiotherapiekosten.
Bei Arbeitsunfällen übernimmt die Berufsgenossenschaft die gesamten Kosten für die verordneten Therapien. Patienten müssen in solchen Fällen also auch keine 10%ige Zuzahlung leisten und keine Rezeptgebühren zahlen.

Was Sie nach Behandlungsende insgesamt für Ihre Behandlung bezahlen müssen, können Sie jederzeit bei Ihrer Praxis erfragen.