Manuelle Therapie (MT) in Reinickendorf

Die Manuelle Therapie umfasst ver­schied­ene Methoden zur Behand­lung von Funk­tions­stör­ungen der Gelenke, Muskeln und Nerven. Mittels unter­schied­licher Handgriffe und Mobili­sations­techniken werden Schmerzen und Beweg­ungs­stör­ungen verringert und beseitigt.

Grundlage der Therapie ist eine gründ­liche Unter­suchung der Gelenk­mechanik, Muskel­funktion und Beweg­ungs­koor­dination durch einen speziali­sierten Physio­thera­peuten oder eine speziali­sierte Physio­thera­peutin. Daraufhin wird ein indivi­dueller Behand­lungs­plan erstellt.

Ziele der Manu­ellen Therapie

  • Lind­erung von Schmerzen und
  • Beseit­igung von Beweg­ungs­stör­ungen
  • Wieder­her­stellung des Zusammen­spiels zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven
  • Lang­fristige Sich­erung der Funk­tions­ver­besserung

Physio­thera­peutische Maß­nahmen

Bei der Manu­ellen Therapie werden sowohl passive Techniken als auch aktive Übungen einge­setzt, welche die Patienten selbst­ständig unter Anleitung aus­führen. Die ersten Maß­nahme ist in der Regel eine sanfte Mobili­sierung der einge­schrän­kten oder blockierten Gelenke mittels spezieller Hand­griffe und Techniken. Mit indivi­duellen Übungen werden an­schließ­end instabile Gelenke stabilisiert.
Nach Beseit­igung der Beweg­ungs­ein­schränk­ung und der Schmerzen sorgen spezielle Übungen für eine aktive Stabili­sierung – mit dem Ziel, die erreichte Schmerz­linde­rung und Funktions­ver­besserung lang­fristig sicher­zustellen und ein erneutes Auf­treten der gesund­heit­lichen Probleme zu vermeiden.
Aus gesund­heit­lichen Gründen ist Ihnen eine Behand­lung im Lichter­Schatten Therapie­zentrum nicht möglich? Wir kommen gerne auch zu Ihnen nach Hause. Verein­baren Sie einfach einen Termin mit uns.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Soweit eine medi­zin­ische Not­wendig­keit beim Patienten besteht, können alle nieder­gelas­senen Ärzte aller Fach­rich­tungen ein Rezept zur Physio­the­rapie als soge­nanntes Heil­mittel aus­stellen. Dazu zählen z.B. Haus­ärzte, Ortho­päden, Durch­gangs­ärzte, Neuro­logen, Zahn­ärzte, aber auch Derma­tologen und Lympho­logen. Fragen Sie bei dem Arzt Ihres Ver­trauens nach.

Dabei werden manche Heil­mittel von manchen Fach­rich­tungen der Ärzte häufiger ver­ord­net. So ver­schreiben Neuro­logen z.B. häuf­iger Kranken­gym­nastik ZNS. Die meisten Ver­ord­nungen für Physio­therapie stellen jedoch Haus­ärzte und Ortho­päden aus. Sollten Sie auf­grund einer be­stimm­ten Erkrank­ung bei einem Fach­arzt in Behand­lung sein, wird dieser am ehesten das pass­ende Heil­mittel ver­ord­nen.

Zu Ihrem ersten Termin bringen Sie bitte mit:

  • Verord­nung,
  • Ver­sicher­ten­karte,
  • aktu­elle Arzt­be­richte, Befunde, OP-Berichte (wenn vor­handen auch die aktuelle Aus­wert­ung von Rönt­gen-, MRT- oder CT-Unter­suchung),
  • Bequeme Klei­dung (T-Shirt, Sport­hose),
  • Großes und kleines Hand­tuch,
  • Sport­schuhe.

Wir weisen darauf hin, dass wir den ersten Termin zur Befund­auf­nahme und Besprech­ung nutzen, um indivi­duell für Sie einen opti­malen Behand­lungs­plan zu er­stellen.

Die Kosten sind im Heil­mittel­katalog fest­ge­legt und richten sich nach der ver­ord­neten Maß­nahme. In der Regel beträgt die Zu­zahl­ung für Patienten 10 % der Behand­lungs­kosten zuzüglich 10 Euro pro Rezept. Die je­weil­igen Behand­lungs­kosten variieren je nach ver­ord­neter Maß­nahme.

  • Bei Patienten, die eine Beschein­igung über eine Befrei­ung von der Zu­zahlung von ihrer Kran­ken­kasse haben, über­nimmt die Kranken­kasse 100 % der Kosten.
  • Bei Arbeits­un­fällen über­nimmt die Berufs­genossen­schaft die gesamten Kosten für die ver­ord­neten The­rapien.
  • Bei Privat­patienten richten sich die Kosten für eine Behand­lungs­ein­heit nach dem gewähl­ten Leis­tungs­satz. Wir erteilen gerne Aus­kunft.

Was Sie nach Behand­lungs­ende ins­gesamt bezahlen müssen, können Sie jeder­zeit bei uns er­fragen.

Nein. Zwar werden bei der Manu­ellen Therapie auch Weich­teil­tech­niken (WTT) ange­wendet. Dabei werden Musku­latur, Sehnen, Bänder und Faszien manuell oder mit Hilfe eines Gegen­standes mobili­siert. Das ist aber keine Massage.

Die Anzahl der mög­lichen Rezepte und Behand­lungen richten sich nach der jeweil­igen Diag­nose­gruppe. Laut den Heil­mittel­richt­linien sind das z. B. bei Erkran­kungen der Wirbel­säule (WS) oder der Arme und Beine (EX) 3 mal 6 Behand­lungen, also 3 Ver­ord­nungen à 6 Behand­lungen.
Je nach medizin­ischer Not­wend­ig­keit kann der Arzt jedoch auch über die Empfeh­lung der Richt­linien hinaus weitere Behand­lungen ver­ord­nen.
Kommen Sie bei Fragen gerne auf uns zu.

Im Schnitt dauert eine Behand­lungs­ein­heit 20 – 35 Minuten, die tat­säch­liche Behand­lungs­dauer richtet sich vor allem nach der Art Ihrer Ver­sich­erung:

  • Gesetz­liche Kranken­kasse: 20 Minuten
  • Private Kranken­kasse: 20 – 35 Minuten je nach gewähltem Leis­tungs­satz
  • Berufs­genossen­schaft: 20 Minuten

Wann eine Wirkung ein­setzt, ist pauschal nicht zu beant­worten, denn für den Behand­lungs­effekt spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Zunächst kann es sogar zu einer anfäng­lichen Verschlech­terung des Gesund­heits­zu­standes kommen. Oft stellt sich der Erfolg einer Manu­ellen Therapie erst nach und nach ein. Auch wenn nicht un­mittel­bar nach einer Behand­lung ein Erfolg zu merken ist, sollte man immer am Ball bleiben und auch die ent­sprech­enden Üb­ungen in den All­tag inte­grieren. Von nix kommt nix.

In der Manuellen Therapie werden Stör­ungen des Funk­tions- und Beweg­ungs­appa­rates behan­delt. Dabei steht das Zusammen­spiel zwischen Musku­latur, Sehnen, Knochen und Gelenken im Mittel­punkt. Um Schmerzen zu lindern, die Mobili­sation zu ver­bessern und die Funktion von Muskeln und Gelenken wieder­her­zu­stellen, setzen die Thera­peuten spezi­elle Hand­griffe sowie aktive und passive Beweg­ungen ein.

Jetzt Termin zur manuellen Therapie vereinbaren

Adresse

Wittestraße 30P
13509 Berlin-Tegel

Telefon

Praxis: 030 35 38 69 10
Hausbesuch: 030 35 38 69 12

Öffnungszeiten

Mo - Fr | 07 - 20 Uhr
Behandlung nur mit Termin